Nach 13 Jahren veranstaltete der MSC am 16.07.2006 wieder eine Vereinsmeisterschaft. Mitfliegen konnten alle Vereinsmitglieder, die entweder ein Segelflugzeug oder eine Motormaschine in ihrem Besitz haben.

Die ersten drei Plätze sind wie folgt verteilt:

1. Platz: Thomas Jungkunz mit 338 Punkten
2. Platz: Günter Pschibl mit 314 Punkten
3. Platz: Peter Treitz mit 304 Punkten

 

Nach 13 Jahren veranstaltete der MSC am 16.07.2006 wieder eine Vereinsmeisterschaft. Mitfliegen konnten alle Vereinsmitglieder, die entweder ein Segelflugzeug oder eine Motormaschine in ihrem Besitz haben.

 

 

Die Größe war dabei nicht so entscheidend. So stand im Vorbereitungsraum vom kleinen Trainer oder Fun-Flyer bis hin zur großen Schleppmaschine mit 3 Meter Spannweite und 100 ccm Motor. Um 14:30 Uhr fiel dann der Startschuss. Es maßen sich die 10 besten Piloten des Modellsportclubs bei sechs klassischen Flugfiguren für die es pro Figur 10 Punkte zu verteilen gab. Dazu zählte neben Looping, Turn und „Liegenden Acht“ auch die Landung am am Schluss eines jeden Durchgangs. Dabei mussten einige Piloten feststellen, dass der 20 Meter große Zielkreis gar nicht so leicht zu treffen ist. 

 

 

Geflogen wurde in 3 Durchgängen, von denen der schlechteste aus der Wertung gestrichen wurde. Die 3 Punktrichter Ernst Weiß, Dieter Kneidl und Ludwig Schön nahmen dabei ihre Aufgabe sehr ernst und bewerteten schon einmal eine Figur mit 0 Punkten. Dann hieß es beim nächsten Durchgang bei dieser Figur ganz besonders aufzupassen, um keine weitere Nullwertung mehr zu erhalten. 

 

 

Gegen 17:30 Uhr waren dann alle Punkte in den Computer eingegeben und die Sieger standen fest. Der 1. Vorstand Günter Pschibl nahm die Ehrungen vor. So stellte sich heraus, dass es gar lukrativ war, den letzten Platz zu belegen. Elmar Oberem gewann dabei nämlich mit seinem 10. Platz einen 50 €-Gutschein bei der Modellbau-Stube in Vohenstrauß. Horst Stöcker auf Platz 9 gewann eine Fleischwurst. Die Plätze 5 bis 8 belegten in Reihenfolge: Siegfried Schober, Jürgen Weiß, Roland Suckart und Dominik Suckart. Vierter wurde Harald Haberl mit 299 Punkten. Auch er erhielt einen Preis in Form eines T-Shirts und einer Mütze. 

 

Die Pokalträger waren dann schließlich:

1. Platz: Thomas Jungkunz mit 338 Punkten
2. Platz: Günter Pschibl mit 314 Punkten
3. Platz: Peter Treitz mit 304 Punkten


Alle Piloten und auch Zuschauer waren sich einig, dass die Vereinsmeisterschaft trotz einiger nervlicher Anspannung im nächsten Jahr wieder ausgetragen werden soll. Vielleicht hat sie in dem einen oder anderen Piloten sogar wieder einen gewissen sportlichen Ehrgeiz geweckt, um sich im nächsten Jahr verbessern zu wollen. 

 

Dotschbrater Ernst, sowie die selbstgemachten Pizzasemmeln der Suckarts waren dafür verantwortlich, dass auch das leibliche Wohl am Ende der Veranstaltung nicht zu kurz kam.

Vergelt's Gott! 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter Bilder gibt es hier: